Navigation einblenden
Kultur und Medien

PM Audiovisuelle Mediendienste: Bessere Regelungen für Fernsehen und Internetdienste

Am heutigen Dienstag hat der Kulturausschuss im Europäischen Parlament einer Reform der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste zugestimmt. Das Ziel der Reform ist es, die Vorschriften für lineare und nicht-lineare Mediendienste in den Einklang des digitalen Zeitalters zu bringen. Dafür war ein wesentliches Ziel, die Wettbewerbsbedingungen anzugleichen und den Geltungsbereich der Richtlinie durch die Aufnahme von Video-Sharing-Plattformen (VSP) zu erweitern.…

Fake News und Hassrede: nachhaltige Antworten müssen struktureller Natur sein

Letzte Woche hat das Europäische Parlament eine Aussprache über Fake News, Soziale Medien und Populismus auf die Agenda gesetzt. Falschmeldungen und Hassrede sind keine neuen Phänomene, aber durch die Ausbreitung der sozialen Medien und Online-Plattformen haben sie eine neue gesellschaftliche Relevanz entwickelt. Echokammern im Netz bergen potenzielle Gefahren für unser demokratisches Zusammenleben, da sie zur Verstärkung der nur eigenen Positionen führen und damit ein Kernelement einer offenen Gesellschaft angreifen: die Wahrnehmung anderer Meinungen.…

„Kulturelle Vielfalt als Chance für Integration und Teilhabe – Wie können wir die offene Gesellschaft in Bremen, Deutschland und Europa stärken?“

Mit: Kirsten Kappert-Gonther, Sprecherin für Kulturpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bremischen Bürgerschaft und Spitzenkandidatin der Bremer Grünen für die Bundestagswahl 2017, Christine M. Merkel, Leiterin Fachbereich Kultur,  Memory of the World der Deutschen UNESCO-Kommission e.V und Helga Trüpel, Vizepräsidentin des Kulturausschusses im Europäischen Parlament. Wann: 02.05.2017, 20 Uhr.

Meine Schwerpunkte bezüglich der Reform des europäischen Urheberrechts

Meine Akzente bei der Reform des europäischen Urheberrechts liegen auf neuen Schrankenregelungen mit Vergütungspflicht und einer Besserstellung der KünstlerInnen durch die Lizensierungspflicht von digitalen Plattformen, wenn sie urhebergeschützes Material aktiv aufbereiten und einer Besserstellung der KünstlerInnen bei Vertragsverhandlungen. Seitdem die Europäische Kommission im September 2016 ihre Vorschläge für ein europäisches Urheberrecht vorgestellt hat, wurden diese nicht nur in Brüssel kontrovers diskutiert.…

Den kulturellen Eigenwert weiter stärken!

Mein Fazit zum Durchführungsbericht  des Kulturprogramms „Kreatives Europa“ Heute wurde erfolgreich der Durchführungsbericht zum Programm „Kreatives Europa“  im Brüsseler Plenum des Europäischen Parlaments verabschiedet. „Kreatives Europa 2014-2020“ ist das zentrale Programm zur Kulturförderung auf europäischer Ebene, welches mit der Reform von 2013 den Kunst- und Kreativsektor mit dem audiovisuellen Bereich unter einem gemeinsamen Dach vereint und einen sektorübergreifenden Bereich zur Förderung eines interdisziplinären Dialogs einrichtet.…