Navigation einblenden
Blog

Urheberrechtskonferenz Berlin 2016: für eine faire Vergütung von Kreativen im digitalen Zeitalter

Am 12. Dezember 2016 fand in der Akademie der Künste in Berlin die jährliche Urheberrechtskonferenz der Initiative Urheberrecht statt. In diesem Jahr konzentrierten sich die Diskussionen und Vorträge auf das Thema der digitalen Plattformen. Digitale Plattformen spielen bei der Vermarktung von kreativen Inhalten eine immer größere Rolle und daher wächst auch ihre Relevanz bei der Frage um die Vergütung von KünstlerInnen und Verwertern.…

Türkei kündigt das EU Förderprogramm „Kreatives Europa“ – Zum Schaden türkischer Künstlerinnen und Künstler

Am 09. Oktober 2016 hat die türkische Regierung einseitig ihren Austritt aus dem Kultur-Förderprogramm der Europäischen Union „Kreatives Europa“ bekannt gegeben. Der Austritt, der zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt, ist die Reaktion der Türkei auf die unveränderte Unterstützung der Europäischen Kommission für das Projekt „Aghet“ der Dresdner Sinfoniker. Die Dresdener Sinfoniker setzten sich in ihrem Konzertstück mit dem Völkermord an den Armeniern vor über hundert Jahren auseinander.…

Konsequenzen aus der US-Wahl

Ich bin erschüttert und wie unter Schock nach dem Wahlsieg für Trump und das wird ganz vielen so gehen, die diese Trump-Art des Wahlkampfs, diesen Ausbruch von Hass und negativen Emotionen schon so schrecklich fanden. Was hat die Wahlberichterstattung heute Nacht gezeigt: es sind vor allem weiße alte Männer, die gegen Globalisierung, gegen Einwanderung, gegen Deindustrialisierung und russlandfreundlich sind, die für Trump gestimmt haben.…

„Népszabadság“ eingestellt: Meinungsvielfalt in Ungarn ist bedroht

Am  8. Oktober 2016 wurde in einer Nacht- und Nebel-Aktion das Erscheinen der regierungskritischen ungarischen Tageszeitung „Népszabadság“ („Volksfreiheit“) vorläufig eingestellt. Abgeschaltet wurden ebenfalls die Online-Ausgabe und -Archiv. Der Vorgang ist tief besorgniserregend. Vieles deutet zum jetzigen Zeitpunkt darauf hin,  dass es sich hierbei nach den umstrittenen Mediengesetzen, der Entlassung von ca.…

Kulturausschuss berät über die Reform der Mediendiensterichtlinie

Der Kulturausschuss des EP hat die erste Beratung zur Reform der audiovisuellen Mediendiensterichtlinie am 26.9. durchgeführt.
Die Reform wird nötig, weil die Konvergenz der Medien, das Aufeinanderzubewegen zwischen klassischen linearen Ferndiensten mit klarer redaktioneller Verantwortung und Programmschema, die nicht-linearen Fernsehdienste, also die Abrufdienste und die VOD, Video on Demand Plattformen (wie z.B.…