Navigation einblenden

EUROPA GRÜN UMGESTALTEN

"Ich mache mich stark für wachsende Investitionen in Europas neue Wettbewerbsfähigkeit: Für nachhaltige Forschung, Bildung und grüne Zukunftstechnologien."

Von Klimapolitik bis Datenschutz beantworten wir in unserer neuen Bilanzbroschüre die Frage: Was haben wir in dieser Legislaturperiode erreicht - und wo konnten wir uns nicht durchsetzen. Zum Abschluss bitten wir dann alle Europaabgeordneten zum persönlichen Gespräch: Was gefällt Euch an der Stadt Brüssel? Was war unsere größte Niederlage?

Das Programm „Kreatives Europa“ ist das zentrale Instrument der EU-Kulturförderung, dessen Aufgabe es ist, die kulturelle Vielfalt Europas zu erhalten. Europäische Kreativunternehmen werden unterstützt, um sie gegenüber anderen Branchen und international wettbewerbsfähiger zu machen. Gefördert werden tausende Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende sowie Organisationen aus den Bereichen darstellende und bildende Künste, Film, Fernsehen, Musik, Verlagswesen oder Kulturerbe. Neben dem Fokus auf die „Kultur" legt das Programm einen zweiten Schwerpunkt auf den Förderbereich „MEDIA".

No to this TTIP Agenda

Der Mehrjährige Finanzrahmen 2014-2020 ist verabschiedet und sein rigider Haushaltskurs ist in vielen Teilen der EU schon deutlich zu spüren. Wir Grüne haben gegen den Finanzrahmen gestimmt. Wir lehnen den zögerlichen Kurs bei der Forschungs- und Bildungspolitik ab, sind dagegen, die unökologische Landwirtschaftspolitik fortzusetzen, oder weitere Millionen in die Risikotechnologie ITER zu investieren.

Für uns Grüne ist Erasmus ein unverzichtbarer Baustein unseres gemeinsamen Europas. Es eröffnet Zukunftschancen für junge Menschen und stärkt die gemeinsame Identität. Es ist Motor einer wissensbasierten Wirtschaft und einer solidarischen EU. Viele gute Gründe für das Erasmusprogramm. Aber auch für unsere grüne Förderung, Erasmus finanziell noch besser auszustatten.

PM: Trotz Ablehnung des Kulturausschusses bleibt Navracsics

Trotz des negativen Votums des Kulturausschusses bleiben der Kommissarskandidat Tibor Navracsics und – voraussichtlich – das für ihn bestimmte Portfolio bestehen. Das Europäische Parlament wird morgen über das gesamte Kollegium der Kommission abstimmen. Helga Trüpel, Vizepräsidentin des Kulturausschusses, erklärt hierzu:…

Aktionstag: “Bremen bleibt TTIP-frei!”

Freitag, 10. November 2014, 17.00 bis 19.00 Uhr, Marktplatz. Ein breites Bündnis ruft anlässlich des europäischen Aktionstages gegen TTIP und CETA unter dem Motto “Bremen bleibt TTIP-frei!” zur Beteiligung an der öffentlichen Kundgebung auf. Wir Grünen sind mit einem Stand vertreten und freuen uns auf Ihren/Euren Besuch. Weitere Informationen: http://www.gruene-bremen-mitte.de/uploads/media/Aufruf_Bremen_TTIP-frei_10.10.14.pdf  …

PM: Tibor Navracsics kein akzeptabler Kandidat als EU-Kulturkommissar

Zur gestrigen Anhörung des designierten EU-Kommissars für die Bereiche Kultur, Bildung, Jugend und Bürgergesellschaft, Tibor Navracsics, kommentiert Helga Trüpel, Vizepräsidentin des Kulturausschusses: “Die Anhörung von Herrn Navracsics ist aus meiner Sicht äußerst unbefriedigend verlaufen. Der Kandidat gab zwar zu erkennen, dass er sich in etliche Themen und Dossiers des Kulturausschusses eingearbeitet hat.

Neue Europäische Kommission: Grüne/EFA warnen vor Interessenkonflikten des Kommissionskandidaten Cañete

Die Grüne/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament hat in einem Brief an den künftigen Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker ihre schweren Bedenken gegenüber einer Kandidatur von Miguel Arias Cañete geäußert, vor allem was gewisse Interessenkonflikte betrifft. Den Brief im Wortlaut gibt es hier: http://www.greens-efa.eu/fileadmin/dam/Documents/Letters/Letter_to_President_Juncker_24_09_14_DE.pdf