Navigation einblenden
Solidaritätsaktion für Aiweiwei.
Solidaritätsaktion für Aiweiwei.

Ulrike Lunacek, grüne Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, übergibt mir Künstlerstatue. Für Kunst- und Meinungsfreiheit in China und weltweit!

EUROPA GRÜN UMGESTALTEN

"Ich mache mich stark für wachsende Investitionen in Europas neue Wettbewerbsfähigkeit: Für nachhaltige Forschung, Bildung und grüne Zukunftstechnologien."

Die Verhandlungen um das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU sind in vollem Gange. Dank erheblichem Widerstand vor allem aus Frankreich, aber auch von uns Grünen aus dem Europäischen Parlament, wurden audiovisuelle Dienste weitgehend aus den Verhandlungen ausgeklammert. Die erzielte Ausnahme geht aber nicht weit genug. Als Berichterstatterin für den Kultur- und Bildungsausschuss im Europäischen Parlament fordere ich eine weitergehende Klausel.

Der Mehrjährige Finanzrahmen 2014-2020 ist verabschiedet und sein rigider Haushaltskurs ist in vielen Teilen der EU schon deutlich zu spüren. Wir Grüne haben gegen den Finanzrahmen gestimmt. Wir lehnen den zögerlichen Kurs bei der Forschungs- und Bildungspolitik ab, sind dagegen, die unökologische Landwirtschaftspolitik fortzusetzen, oder weitere Millionen in die Risikotechnologie ITER zu investieren.

Je suis Charlie!
Je suis Charlie!

Wir, die Grüne Fraktion im Europäischen Parlament, gedenken der 17 Opfer der Terroranschläge von Paris, zeigen Solidarität mit ihren Familien, Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen und erinnern an das Grundrecht zur freien Meinungsäußerung.

Am 03. Februar besuchte mich ein Kamerateam des NDR-Fernsehens im Europäischen Parlament in Brüssel. Gesprochen haben wir über audiovisuelle Medien und über die Frage, wie man verhindern kann, dass bestehende Normen und Fördermöglichkeiten für Kultur und Medien dem Freihandelsabkommen mit den USA zum Opfern fallen. Klicken Sie auf die Überschrift,um den Beitrag zu sehen, der am 04. Februar im NDR Medienmagazin ZAPP erschienen ist. Quelle NDR/Zapp

Seit 2007 ehrt das Europäische Parlament jährlich eine herausragende europäische Filmproduktion. Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier formulieren damit ein klares Bekenntnis zur Förderung des europäischen Films und zum Stärkung der kulturellen Vielfalt. In diesem Jahr wurde der Film IDA geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Das Programm „Kreatives Europa“ ist das zentrale Instrument der EU-Kulturförderung, dessen Aufgabe es ist, die kulturelle Vielfalt Europas zu erhalten. Europäische Kreativunternehmen werden unterstützt, um sie gegenüber anderen Branchen und international wettbewerbsfähiger zu machen. Gefördert werden tausende Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende sowie Organisationen aus den Bereichen darstellende und bildende Künste, Film, Fernsehen, Musik, Verlagswesen oder Kulturerbe. Neben dem Fokus auf die „Kultur" legt das Programm einen zweiten Schwerpunkt auf den Förderbereich „MEDIA".

Für uns Grüne ist Erasmus ein unverzichtbarer Baustein unseres gemeinsamen Europas. Es eröffnet Zukunftschancen für junge Menschen und stärkt die gemeinsame Identität. Es ist Motor einer wissensbasierten Wirtschaft und einer solidarischen EU. Viele gute Gründe für das Erasmusprogramm. Aber auch für unsere grüne Förderung, Erasmus finanziell noch besser auszustatten.

“TIPP – was kommt da auf uns zu…?”

Donnerstag, 10. September, ab 19.30 Uhr im Saal des „Bergwerks“ in Quelkhorn/Fischerhude Mit: Prof. Dr. Rudolf Hickel (Universität Bremen, Institut Arbeit und Wirtschaft), Dr. Helga Trüpel, Mitglied des Europäischen Parlaments (Bündnis 90/Die Grünen), Nora Rohde (Deutscher Gewerkschaftsbund), Hubert Bühne (Industrie- und Handelskammer Stade) und Axel Berger (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik).…

Europa-Brunch zu TTIP mit dem Grünen KV Berlin-Mitte

Sonntag, 30. August um 11:00 Uhr, Malplaquetstraße 7, 13347 Berlin (U-Bhf Leopoldplatz) . TTIP ist ein Handels- und Investitionsabkommen zwischen den USA und der EU. Doch die Auswirkungen beschränken sich nicht nur auf den Handel, sondern greifen tief in unseren Alltag ein. Auch Kultur ist ein Verhandlungsthema. Doch was bedeutet TTIP für kleine Programmkinos in Berlin?…

Europäisches Parlament verabschiedet Position zur Freihandelsabkommen TTIP- Warum ich dagegen gestimmt habe:

Das Europäische Parlament hat heute seine Anforderungen an die Verhandlungen zum umstrittenen Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA formuliert. Der Beschluss ist wichtig, denn das Abkommen kann nur in Kraft treten, wenn es vom Europäischen Parlament angenommen wird. Die EU-Kommission, die das Abkommen im Namen der Europäischen Union verhandelt, sollte die Parlamentsforderungen daher ausgesprochen ernst nehmen.…

Schuldenkrise in Griechenland – Wie weiter mit dem Euro und Europa?

Donnerstag, 2. Juli 2015, um 20 Uhr im EuropaPunktBremen, Haus der Bürgerschaft, Am Markt 20. Mit: Folker Hellmeyer, Chef-Analyst der Bremer Landesbank. Die Debatte um ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone hat die öffentliche Debatte in den letzten Monaten geprägt. Ende Juni läuft das zweite Hilfspaket aus und noch immer sind sich Athen und die Institutionen, auch untereinander, nicht einig, wie es mit dem Land weitergeht.…

FIFA-Resolution – Rücktritt Blatters nur Auftakt für tiefgreifende Reform der FIFA

Am heutigen Donnerstag hat das Europäische Parlament eine Überprüfung der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften an Russland und Katar sowie weitere Aufklärung der Korruptionsvorwürfe in der FIFA gefordert. Dazu sagt Helga Trüpel, Mitglied im zuständigen Kulturausschuss: “Der Rücktritt von Sepp Blatter als FIFA-Präsident war längst überfällig. Es darf nur der erste Schritt für eine gründliche Aufarbeitung des korrupten Systems sein, das offenbar die FIFA seit Jahren beherrscht.